Übersetzung Deutsch - Russisch

Übersetzung Russisch - Deutsch

Russisch-Übersetzungen nach DIN 2345

Die hohe Kunst der Übersetzung

Übersetzung ist nicht gleich Übersetzung - und kein einzelner Übersetzer kann auf jedem Gebiet eine gute Fachübersetzung anfertigen. Unser großes Team von erfahrenen und professionellen Muttersprachlern ist jedoch dazu in der Lage, praktisch alle Fachgebiete abzudecken. Eine hohe Qualität der Übersetzung und absolute Termintreue sind für uns selbstverständlich.

 

Bitte senden Sie uns Ihren Text möglichst als Datei zu - wir erstellen Ihnen umgehend und kostenlos ein Angebot.

Unser Service-Telefon: freecall (0800) 110 10 90
Unsere E-Mail-Adresse:
russisch@sprachendienst.de

Wir bieten auch professionelle Übersetzungen aus dem Russischen in folgende Sprachen an:

Übersetzung Russisch   Englisch
Übersetzung Russisch   Deutsch
Übersetzung Russisch   Französisch
Übersetzung Russisch   Italienisch
Übersetzung Russisch   Spanisch
Übersetzung Russisch   Portugiesisch
Übersetzung Russisch   Niederländisch

Fordern Sie bitte hier unser Angebot an!

Achtung, Übersetzer-Kolleginnen und -Kollegen!
Wenn Sie an einer Zusammenarbeit interessiert sind und in unsere Übersetzer-Datenbank aufgenommen werden möchten, bewerben Sie sich bitte hier unter Angabe Ihrer Qualifikationen, Referenzen, Kapazitäten und Konditionen.

Ihre Daten werden garantiert nicht an Dritte weitergegeben.

Allgemeine Informationen zur Sprache Russisch:

 

I. Einführung

Die russische Sprache ist eine zum östlichen Zweig der slawischen Sprachen zählende Sprache, die von etwa 100 Millionen Menschen auf dem Territorium der ehemaligen UdSSR gesprochen wird und Amtssprache Russlands ist. Neben Russisch zählt auch Weißrussisch und Ukrainisch zu den ostslawischen Sprachen. Einstmals die Lingua franca des Russischen Reiches und der Sowjetunion, wird sie heute immer noch als zweite Sprache auch in den anderen ehemaligen Sowjetrepubliken verwendet. Es gibt drei Dialektgruppen des Russischen: Nordrussisch, Südrussisch und Mittelrussisch. Mittelrussisch ist eine übergangsgruppe, die nordrussische und südrussische Eigenarten verbindet. Die südrussischen und mittelrussischen Dialekte zeichnen sich durch das so genannte Akanje aus, eine Lautverschmelzung gewisser unbetonter Vokale. Hochrussisch basiert auf dem in Moskau gesprochenen Mittelrussisch. Es ist eine der fünf offiziellen Sprachen der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS).

 

II. Merkmale

Die russische Sprache wird im kyrillischen Alphabet geschrieben. Die Rechtschreibung folgt im Wesentlichen der Aussprache, die Ausspracheregeln sind einfach und nicht sehr zahlreich. Im Russischen gibt es weder unbestimmte noch bestimmte Artikel. Es gibt drei grammatische Geschlechter (Maskulinum, Femininum und Neutrum) und sechs Fälle (Nominativ, Genitiv, Dativ, Akkusativ, Instrumentalis und Präpositiv). Im Numerus unterscheidet man Singular (Einzahl) und Plural (Mehrzahl). Adjektive stimmen in Genus, Kasus und Numerus mit den Substantiven überein. Das Verb kommt in den Tempora Präsens, Präteritum und Futur vor. Darüber hinaus besitzt das Verbalsystem einen Aspekt, der zwei Formen mit eigenem Wortstamm annehmen kann: Als imperfektiver Aspekt stellt er eine Handlung als sich wiederholenden Vorgang dar, als perfektiver Aspekt zeigt er eine Handlung als abgeschlossene Einheit, meist aus der Sicht der Fertigstellung. Die Unterscheidung der Aspekte wird in allen drei Modi (Indikativ, Konditional und Imperativ) und bei den Adverbial- und Adjektivpartizipien beibehalten. Die Adjektivpartizipien haben eine Aktiv- und eine Passivform. Aufgrund des ausgeprägten Flexionssystems zur Markierung syntaktischer Relationen ist die Wortstellung im Russischen relativ frei. Der russische Wortschatz zeichnet sich durch große Wortfamilien aus, die mittels verschiedener Vorsilben und Endungen aus demselben Stamm abgeleitet werden.

 

III. Geschichte

Bis zum 14. Jahrhundert wird das Altostslawische als gemeinsame Grundlage für das Russische, Ukrainische und Weißrussische angenommen. Die ersten schriftlichen Zeugnisse in russischer Sprache gehen auf das Ende des 10. Jahrhunderts zurück, nachdem die slawischen Völker zum Christentum übergetreten waren. Als Literatursprache wurde das Altkirchenslawische (auch Altbulgarisch oder Altslawisch) verwendet, das die Missionare ins Land gebracht hatten, und das den Ostslawen unmittelbar verständlich war. Im Laufe der Zeit wuchsen jedoch die Unterschiede zwischen der gesprochenen altrussischen und der geschriebenen Sprache, da die gesprochene Sprache einige Vereinfachungen auf phonologischer (lautlicher) und morphologischer (in der Wortbildung) Ebene durchlief. Altkirchenslawisch wurde bis Ende des 17. Jahrhunderts als Literatursprache verwendet. Nur in Verwaltungs- und Gerichtsschriften war die Schriftsprache vollkommen frei von altkirchenslawischen Einflüssen.

Die Verweltlichung und Verwestlichung der Kultur in der Regierungszeit Peters des Großen im 18. Jahrhundert (die so genannte "Europäisierung Russlands") verursachte einschneidende Veränderungen im Bereich der Sprache. Die alte Schriftsprache, sowohl das liturgische Altkirchenslawisch als auch die weltliche Verwaltungssprache, war nicht in der Lage, die vielen wissenschaftlichen, technischen, kulturellen und politischen Vorstellungen zu transportieren, die ins Land kamen. Nach der Reformierung des russischen Schriftsystems durch Peter den Großen schwand der Einfluss des Griechischen, Polnischen und Kirchenslawischen auf die russische Sprache. Im Jahr 1708 wurde das erste Buch in der neuen russischen Schrift gedruckt. Das Russische weist seit dem 18. Jahrhundert viele Lehnwörter aus dem Niederländischen, Deutschen, Französischen, Englischen und Italienischen auf. Viele Vertreter der russischen Oberschicht orientierten sich an westlicher, vor allem französischer Kultur. Daneben entwickelte sich eine Schriftsprache, die eine regelrechte Stilmischung aus dem Altkirchenslawisch, der Umgangssprache und kürzlich entlehnten, westlichen Sprachelementen war. Erste Versuche, die Trennung zwischen den unterschiedlichen Sprachformen zu überwinden, unternahm Nikolaj Michajlowitsch Karamsin Ende des 18. Jahrhunderts. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts entwickelte sich mit dem Werk Aleksandr S. Puschkins eine Literatursprache, die als einheitliche Norm der russischen Schriftsprache anerkannt wurde, und die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts den gegenwärtigen Entwicklungsstand erreichte.

"Russische Sprache," Microsoft® Encarta® Online-Enzyklopädie 2002 http://encarta.msn.de © 1997-2001 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

 

nach oben nach oben

 

 

Fordern Sie bitte hier kostenlos ein Angebot an
Hier finden Sie allgemeine Informationen zur Sprache Russisch
Start ] [ Leistungen ] [ Preise ] [ Anfrage / Auftrag ] [ Eilübersetzung ] [ Satz ] [ Über uns ] [ Zusammenarbeit ] [ Impressum ] [ Suche ] [ AGB ] [ English version ] © 1996 - 2016 Sprachendienst Bangard Marburg
Albanisch
Arabisch
Bulgarisch
Chinesisch
Dänisch
Englisch
Estnisch
Finnisch
Französisch
Griechisch
Hebräisch
Italienisch
Japanisch
Koreanisch
Kroatisch
Lettisch
Litauisch
Maltesisch
Niederländisch
Norwegisch
Persisch
Polnisch
Portugiesisch
Rumänisch
Russisch
Schwedisch
Serbisch
Slowakisch
Slowenisch
Spanisch
Thai
Tschechisch
Türkisch
Ukrainisch
Ungarisch
Vietnamesisch