Übersetzung Deutsch - Tschechisch

Übersetzung Tschechisch - Deutsch

Tschechisch-Übersetzungen nach DIN 2345

Die hohe Kunst der Übersetzung

Übersetzung ist nicht gleich Übersetzung - und kein einzelner Übersetzer kann auf jedem Gebiet eine gute Fachübersetzung anfertigen. Unser großes Team von erfahrenen und professionellen Muttersprachlern ist jedoch dazu in der Lage, praktisch alle Fachgebiete abzudecken. Eine hohe Qualität der Übersetzung und absolute Termintreue sind für uns selbstverständlich.

 

Bitte senden Sie uns Ihren Text möglichst als Datei zu - wir erstellen Ihnen umgehend und kostenlos ein Angebot.

Unser Service-Telefon: freecall (0800) 110 10 90
Unsere E-Mail-Adresse:
tschechisch@sprachendienst.de

Wir bieten auch professionelle Übersetzungen aus dem Tschechischen in folgende Sprachen an:

Übersetzung Tschechisch   Englisch
Übersetzung Tschechisch   Deutsch
Übersetzung Tschechisch   Französisch
Übersetzung Tschechisch   Italienisch
Übersetzung Tschechisch   Spanisch
Übersetzung Tschechisch   Portugiesisch
Übersetzung Tschechisch   Niederländisch

Fordern Sie bitte hier unser Angebot an!

Achtung, Übersetzer-Kolleginnen und -Kollegen!
Wenn Sie an einer Zusammenarbeit interessiert sind und in unsere Übersetzer-Datenbank aufgenommen werden möchten, bewerben Sie sich bitte hier unter Angabe Ihrer Qualifikationen, Referenzen, Kapazitäten und Konditionen.

Ihre Daten werden garantiert nicht an Dritte weitergegeben.

Allgemeine Informationen zur Sprache Tschechisch:

Die tschechische Sprache ist die Sprache, die von den meisten Bewohnern der Tschechischen Republik gesprochen wird. Tschechisch wird in lateinischen Buchstaben geschrieben und zählt wie Slowakisch, Polnisch, Obersorbisch und Niedersorbisch (Wendisch) zum westlichen Zweig der slawischen Sprachen. Slowakisch, die Sprache der Slowakei, besitzt große ähnlichkeit mit dem Tschechischen. Zwischen Slowaken und Tschechen gibt es keine Verständigungsschwierigkeiten. Sowohl die Tschechen als auch die Slowaken gebrauchten bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts die tschechische Schriftsprache. Von diesem Zeitpunkt an wurde eine eigenständige slowakische Schriftsprache entwickelt, die auf einem mittelslowakischen Dialekt beruht. Im heutigen Gebrauch weisen die beiden Sprachen nur geringfügige phonetische und syntaktische Unterschiede auf. Das Slowakische hat einen etwas älteren Lautstand, während das Tschechische ein älteres Flexionssystem benutzt.

Das Tschechische unterscheidet sich von anderen slawischen Sprachen durch ein besonderes Intonationsmuster im Satz, die Betonung der Wörter auf der ersten Silbe, das Fehlen von Elisionen (Lautauslassungen aus Gründen des Wohlklangs), den Gebrauch des lateinischen statt des kyrillischen Alphabets, die ungewöhnlich freie Wortstellung und die Häufigkeit des stimmhaften r und l.

Bis zum 11. Jahrhundert schrieben die Tschechen in Kirchenslawisch, der ersten slawischen Schriftsprache, die von Kyrill und Methodius für die Missionierung von Großmähren (die heutige Slowakei und die östlichen Gebiete Tschechiens) entwickelt wurde. Im 11. Jahrhundert fanden zwei wichtige Einschnitte in der Geschichte der tschechischen Sprache statt: In Böhmen, Mähren und der Slowakei ersetzte das Lateinische das Kirchenslawische in Liturgie und Literatur, und die regionalen slawischen Dialekte entwickelten sich zu eigenständigen Sprachen. Nach Hunderten von Jahren, in denen das Tschechische degradiert und als Bauernsprache unterdrückt wurde, standardisierte der böhmische Kirchenreformer Jan Hus im 14. Jahrhundert die tschechische Orthographie. Seine Stellung als Nationalheld verhalf der bäuerlichen Mundart, die er gebrauchte, zu neuer Bedeutung. Hus' Werk wurde im 15. und 16. Jahrhundert von der Brüdergemeinde, einer protestantischen Sekte, die später unter dem Namen Böhmische Brüder bekannt wurde, vertieft und weiterentwickelt. Die Schriften dieser Sekte stabilisierten die tschechische Sprache und bestimmten ihre Zukunft als Schriftsprache. 1593 wurde die tschechische BibelÜbersetzung zum allgemeinen Sprachstandard. Abgesehen vom Anwachsen des Wortschatzes haben sich das Tschechische und das Slowakische seit dem 16. Jahrhundert nicht mehr einschneidend verändert. Das moderne Tschechisch verfügt bei den Hauptwörtern über sieben Fälle, bei den Verben über drei Personen, drei Zeiten (Vergangenheit, Präsens und Futur) und drei Modi (Indikativ, Imperativ und Konjunktiv).

"Tschechische Sprache," Microsoft® Encarta® Online-Enzyklopädie 2002 http://encarta.msn.de © 1997-2001 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

 

nach oben nach oben

 

 

Fordern Sie bitte hier kostenlos ein Angebot an
Hier finden Sie allgemeine Informationen zur Sprache Tschechisch
Start ] [ Leistungen ] [ Preise ] [ Anfrage / Auftrag ] [ Eilübersetzung ] [ Satz ] [ Über uns ] [ Zusammenarbeit ] [ Impressum ] [ Suche ] [ AGB ] [ English version ] © 1996 - 2016 Sprachendienst Bangard Marburg
Albanisch
Arabisch
Bulgarisch
Chinesisch
Dänisch
Englisch
Estnisch
Finnisch
Französisch
Griechisch
Hebräisch
Italienisch
Japanisch
Koreanisch
Kroatisch
Lettisch
Litauisch
Maltesisch
Niederländisch
Norwegisch
Persisch
Polnisch
Portugiesisch
Rumänisch
Russisch
Schwedisch
Serbisch
Slowakisch
Slowenisch
Spanisch
Thai
Tschechisch
Türkisch
Ukrainisch
Ungarisch
Vietnamesisch